Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Start Übersicht Etappen Wegzeichen Karten Etappe 1 Beschreibung E1 2 Beschreibung E2 3 Beschreibung E3 4 Beschreibung E4 5 Beschreibung E5 6 Beschreibung E6 7 Beschreibung E7 8 Beschreibung E8 9 Beschreibung E9 10 Beschreibung E10 Impressum Kontakt Links 

Beschreibung E6

Etappe 6: Von Boppard nach St. Goar (25 km)Am südlichen Ende von Boppard geht es wieder den Rheinhöhenweg bergauf, und nach ein paar Kilometern hat man einen wunderbaren Ausblick auf das Rheintal und Bad Salzig. Der Rheinhöhenweg biegt vor dem Ort westlich ab, verlässt das Rheintal, um in einem weit ausholenden Bogen dann auf Oberwesel zuzulaufen. Deshalb folgt man nun besser dem gut markierten Rheinburgenweg, der sich enger an dieTalkante hält und jeweils in die am Rhein liegenden Orte führt. Bad Salzig liegt an einer römischen Heerstraße, die von Mainz nach Köln führte. Im Mittelalter dürfte Salzig mit der bis auf das 13. Jahrhundert zurückgehenden Ägidiuskapelle ein beliebter Wallfahrtsort gewesen sein. An der Stelle der Kapelle wurde dann 1904 eine neugotische Hallenkirche erbaut. Auf dem Rheinburgenweg geht es nun weiter in das idyllische Hirzenach mit seiner sehenswerten Kirche und einem historischen Pfarrgarten. Da sich der nun folgende Abschnitt bis nach St. Goar kurvenreich um die Hänge windet und beim Blick auf die Karte als doppelt so lang erscheint wie die Passage am Rheinufer entlang, kann man diese Tagesetappe auch abkürzen und den Asphaltweg zwischen Rhein und B9 nehmen. Für ein paar Kilometer mag der Lärm der mobilen Welt zu ertragen sein. Wie Bad Salzig mit dem heiligen Ägidius hat auch St. Goar einen Einsiedler als Schutzpatron. Die beiden Kirchen des Ortes, die ältere evangelische Stiftskirche und die neuere katholische sind beide dem Mann aus Aquitanien geweiht und spiegeln ein Stück Zeitgeschichte. Landgraf Philipp I. von Hessen hatte 1527 die Reformation verordnet und die Wallfahrten zu St. Goar verboten. Sein Urenkel war im 17. Jahrhundert anderen Sinnes, konvertierte, führte die Verehrung von St. Goar wieder ein und ließ eine neue katholische Kirche bauen. Die historische Stiftskirche blieb protestantisch. In der Stiftskirche findet sich ein Jakobusfresko.Fotogalerie >>>