Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Start Übersicht Etappen Wegzeichen Karten Etappe 1 Beschreibung E1 2 Beschreibung E2 3 Beschreibung E3 4 Beschreibung E4 5 Beschreibung E5 6 Beschreibung E6 7 Beschreibung E7 8 Beschreibung E8 9 Beschreibung E9 10 Beschreibung E10 Impressum Kontakt Links 

Beschreibung E4

Etappe 4: Von Andernach nach Koblenz (28 km)Bald erreicht man hinter Andernach das Gebiet der Nette. Es geht durch Felder, durch das verschlafene Miesenheim, an einer Kapelle vorbei, und es wäre eigentlich ein schönes Panorama, wenn nur nicht der Betonklotz des AKW Mülheim-Kärlich wäre, der den Ausblick zuweilen verschandelt. Auf einem gut markierten Weg geht es durch Streuobstwiesen und man landet schließlich in Mülheim-Kärlich mit einer sehenswerten schönen Kirche, Maria Himmelfahrt. Hinter Mülheim-Kärlich geht es auf dem Rheinhöhenweg angenehm zumeist durch Streuobstwiesen weiter. Der Klotz verliert sich aus dem Blick und dann tauchen die Weinhänge von Güls an der Mosel auf. Von oben hat man einen weiten Blick auf den Ort und auf die alte Eisenbahnbrücke, die auch Fußgänger über die Mosel auf die andere Seite führt. Das vor Koblenz liegende Güls wird weiter an Attraktivität gewinnen. Gerade auch für Pilger. Die alte, bis auf das Mittelalter zurückgehende Kirche von Güls wird restauriert. Die Fresken dort zeigen die acht Seligpreisungen. Über die Eisenbahnbrücke geht es ans andere Moselufer und dort entlang zum Deutschen Eck in Koblenz. Die Kirche St. Kastor mit einem Jakobusbild und die gegenüber liegende Jakobuskapelle sind Anlaufpunkte. Die Jakobuskapelle dient der von Rom unabhängigen altkatholischen Gemeinde von Koblenz als Heimat. In ihrem Inneren ist die Kapelle eher schlicht gehalten. Sie enthält u.a. eine in Bronze gegossene Skulptur von Jakobus. Hier war auch das frühere Pilgerhospital. Fotogalerie >>>